Schulringtausch Holzminden

Das Campe Gymnasium und das Oberschulzentrum aus Haupt-, Real- und Förderschule tauschen ihre Standorte in Holzminden und werden im Rahmen dieses "Schulringtausches" saniert und teilweise neu errichtet. Die komplexe Maßnahme erfordert ein umfassendes Nutzer- und Stakeholdermanagement.

Um auch den künftigen Generationen zukunftsfähige Lernumgebungen zu bieten, hat der Landkreis Holzminden 2015 entschieden, ein neues Schulkonzept umzusetzen. Dieses bestand unter anderem aus einem Neubau, einer Sanierung und Umzügen der holzmindener Schulen. Aufgrund der Komplexität des Vorhabens wurde das Projektmanagement-Team von agn (vor seiner Ausgründung als pm.a) mit der Projektsteuerung beauftragt.

Vor dem „Schulringtausch“ war das das Campe-Gymnasium in zwei Schulgebäuden untergebracht – am Billerbeck und in der nahegelegenen Wilhelmstraße. Nach der Sanierung des Schulzentrums an der Liebigstraße ist das Campe-Gymnasium an diesen Schulstandort umgezogen.

Die Hauptschule, Realschule und Förderschule, die vorher am Schulstandort Liebigstraße untergebracht war, ist zu einer Oberschule zusammengeführt worden und nach einer Neubaumaßnahme an den Schulstandort Billerbeck gezogen. Voraussetzung für das Gesamtprojekt war eine Kernsanierung des Schulzentrums an der Liebigstraße im laufenden Betrieb bei gleichzeitiger Errichtung des Neubaus am Billerbeck.

Nach politischem Ringen wurde 2018 das Team von agn mit der Projektsteuerung für diese komplexe Maßnahme beauftragt. Ein umfassendes Nutzer- und Stakeholdermanagement und ein fester Blick auf den Kosten- und Terminplan sicherten den Projekterfolg. Am Schulstandort Liebigstraße wurden insgesamt 20.000 qm saniert und am Schulstandort Billerbeck 7.500 qm neu errichtet.

LeistungProjektsteuerung
AuftraggeberLandkreis Holzminden, Bereich Gebäudewirtschaft
GeneralplanerBKS Architekten | Liebigstraße, pbr Planungsbüro Rohling | Billerbeck
Bilderagn Projektsteuerung GmbH

Ähnliche Projekte und Magazinthemen